Ebookreaders.de

Ebookreader sind die Bücher der Zukunft

  • Schrift vergrößern
  • Standard Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern


Ebookreaders

Ebookreader

Ebookreader - Die Bücher der Zukunft

Die digitale Welt hat in allen Bereichen des täglichen Lebens Einzug gehalten, aber in vielen spielt sie noch eine untergeordnete Rolle. Dazu gehören auch die sogenannten Ebooks, auch wenn ihre Verbreitung in den letzten Jahren sprunghaft angestiegen ist. Ein Ebook ist eine digitalisiertes Buch in Form einer Datei und für die meisten Personen nicht so interessant, gerade weil es kaum Möglichkeiten gibt, diese Bücher richtig zu lesen. Der normale Computer eignet sich nur bedingt dafür, er ist nicht mobil, außerdem sind gerade die älteren Röhrenmonitore nicht für langes Schmökern geeignet, sondern maximal für kürzere Artikel. Laptops sind zwar deutlich mobiler, dafür halten die Akkus nur einige Stunden und PDAs sind sehr mobil, haben eine lange Akkulaufzeit, aber einen sehr kleinen Bildschirm, der das Lesen nicht gerade zum Vergnügen macht. Um Ebooks optimal lesen zu können, wurden die sogenannten Ebook Reader entwickelt, kleine Geräte, die explizit für diese Nutzung ausgelegt sind.

Ebook Reader sind nicht mit normalen Displays ausgestattet, sie basieren auf dem E-Papier, einer speziellen Variante des Displays. Dabei hat sich vor allem das Prinzip der Elektrophorese durchgesetzt, mit dem heute die meisten der Ebook Reader arbeiten. Dabei „schwimmen“ mikroskopisch kleine Kügelchen in gefärbtem Öl. Die Kügelchen befinden sich alle in Mikrokapseln und werden durch das Anlegen von elektrischer Spannung bewegt. Je nach Spannung befinden sie sich entweder an der Oberfläche oder am Boden und je nachdem sieht man die Kügelchen oder das Öl. Einmal geändert, bleiben sie in ihrer Form erhalten und es wird keine weitere Spannung benötigt. Durch das System der Mikrokapseln ist das E-Papier sehr flexibel, es kann in nahezu allen Größen und Formen produziert werden.

Die heutigen Ebook Reader verfügen neben der Anzeige von Ebooks noch über viele weitere Features, so lassen sich nahezu alle Modelle auch als MP3-Player benutzen und besitzen neben einem Kopfhörerausgang oftmals noch kleine Lautsprecher. Wirklich verbreitet sind die Modelle allerdings nicht. In Japan veröffentlichte Sony 2004 das LibriE EBR100-EP, den ersten kommerziell relativ erfolgreichen Ebookreader. Der Erfolg wurde aber fast ausschließlich über eine große Werbekampagne ermöglicht, die vor allem in Zügen für den Ebook Reader warb. In Deutschland ist dieses Modell niemals erschienen. Überhaupt gibt es derzeit nur wenige Modelle, die in Deutschland erhältlich sind, darunter das Cybook Gen3 von der französischen Firma Bookeen und das iLiad von iRex Technologies, einer Philips-Tochter. Andere Ebookreader wie das Amazon Kindle und der neue Sony Reader PRS-700 sollen 2009 auf den europäischen und deutschen Markt kommen.